Sachsens Landtagspräsident: Alle Nationalspieler müssen die Hymne singen

CDU-Politiker erwartet patriotische Wochen während der EM

Sachsens Landtagspräsident Matthias Rößler (CDU) will bei der Fußball-Europameisterschaft alle deutschen Spieler die Nationalhymne singen sehen.

Dresden - "Ich erwarte von jedem Nationalspieler, dass er die Nationalhymne singt - denn er spielt für Deutschland, egal wo seine Wurzeln liegen", sagte Rößler der "Leipziger Volkszeitung" vom Mittwoch. Bei der Fußball-WM vor zwei Jahren hatten nicht alle Spieler mitgesungen.

Rößler fordert zudem eine stärkere Besinnung auf Patriotismus und die deutsche, christlich geprägte Leitkultur. "Wenn jemand in unserem Land ein Problem mit den Begriffen hat, sind es in erster Linie die Eliten, oder diejenigen, die sich dafür halten", kritisierte der CDU-Politiker.

"Wir sollten in den nächsten Tagen einfach mal in die Stadien der Fußball-EM, auf die Fanfeste oder in die Kleingartensparten hierzulande schauen: Bei uns wird das Schwarz-Rot-Gold überall wieder wehen", sagte Rößler.

Diesen Patriotismus verstehe er als "Einladung an alle, die zu uns kommen und bei uns bleiben, sich zu Deutschland zu bekennen". Der sächsische Landtagspräsident forderte, die deutsche Leitkultur müsse in Deutschland das Maß sein "und ein Moslem, der hierher kommt, muss sich an unseren Werten orientieren".

(xity, AFP)