24.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Rosenmontagszug 2014

Rosenmontagszug 2014

Polizei Düsseldorf zieht Bilanz

Rund 800 Beamte waren während des Rosenmontagszugs in Düsseldorf im Einsatz. Nach dem Höhepunkt der "tollen Tage" bilanziert die Polizei einen insgesamt störungsfreien Rosenmontag.

Düsseldorf - Der Gesamteinsatzleiter, Leitender Polizeidirektor Georg Schulz, zieht auch in diesem Jahr eine positive Bilanz zum Ende des Rosenmontagszugs: "Es ist schön zu sehen, dass auch Hunderttausende zusammen fröhlich und friedlich feiern können! Ein großes Lob geht an die vielen Närrinnen und Narren in der Landeshauptstadt."
Rund 800 Polizeibeamtinnen und -beamte und zahlreiche Zugbegleiter sorgten dafür, dass die vielen Motivwagen, Pferdegespanne, Fußgruppen und Musikkapellen sicher durch die Stadt kamen. Die Zuschauer konnten so unbeschwert den Düsseldorfer Rosenmontag in vollen Zügen genießen.
"Die gute Zusammenarbeit mit dem Veranstalter, der Stadt und der Feuerwehr hat sich wieder bewährt und auch das Glasverbot trägt zur Sicherheit aller bei!", betont der Einsatzleiter.
Der Rosenmontagszug nahm pünktlich um 12.30 Uhr von der Fritz-Roeber-Straße seine circa 5,5 Kilometer lange Fahrt durch die Stadt auf. Gegen 16.20 Uhr erreichte der letzte Wagen die Merowinger Straße in Bilk.
Zu herausragenden Einsätzen kam es aus polizeilicher Sicht nicht. Bei Störungen und aggressivem Verhalten griffen die Polizeibeamtinnen und -beamte sehr schnell ein. Alkoholisierte und unbelehrbare Randalierer, zumeist junge Männer, wurden aus dem Verkehr gezogen und verbrachten den Rest des Nachmittags im Polizeigewahrsam.

Rosenmontagszug 2014
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH