RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter auf 6,2

Gesundheitsämter melden 774 Corona-Neuinfektionen und 62 neue Todesfälle

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Fälle ist weiter gesunken.

Berlin - Das Robert-Koch-Institut gab den Inzidenzwert am Freitagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mit 6,2 an. Am Donnerstag hatte er 6,6 betragen. Am Freitag vergangener Woche hatte der Wert bei 10,3 gelegen. Laut RKI wurden am Freitag zudem 774 Corona-Neuinfektionen registriert. Am Donnerstag waren es 1008 Fälle und am Freitag vergangener Woche 1076 Neuinfektionen gewesen.

Am Freitag kamen zudem 62 Corona-Tote hinzu. Die Zahl der insgesamt registrierten Todesfälle beträgt damit 90.678. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Fälle in Deutschland seit Beginn der Pandemie liegt nun bei 3.725.580. Rund 3.616.800 Menschen in Deutschland sind laut RKI von einer Covid-19-Erkrankung genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche an. Sie ist ein wesentlicher Maßstab für die Verschärfung oder Lockerung von Corona-Auflagen. Am 14. Mai war der Wert bundesweit unter hundert gefallen. Seinen bislang höchsten Stand hatte er am 22. Dezember mit 197,6 erreicht.

(xity, AFP)