17.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Rheinische Kunststätten"

"Rheinische Kunststätten"

Publikation über die Häuser Lange und Esters

Der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz aus Köln hat eine Publikation über die Museen Haus Lange und Haus Esters in der Reihe "Rheinische Kunststätten" herausgegeben.

Krefeld - Autorin Dr. Birgit Hammers von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen spannt auf 30 Seiten einen kurzweiligen Bogen von der Baugeschichte der Mies-van-der-Rohe-Villen bis hin zu Ausstellungsprojekten. "Diese Publikation ist für uns sehr wichtig, weil sie eine Lücke schließt", betont Dr. Sylvia Martin, stellvertretende Leiterin der Kunstmuseen Krefeld. Mit Hilfe des neuen Heftes können sich Besucher nun kompakt und schnell über das in Europa einzigartige Gebäude-Ensemble des Architekten Mies van der Rohe und deren Bedeutung als Museen für zeitgenössische Kunst informieren.

Birgit Hammers ist eine Kennerin des Werks von Ludwig Mies van der Rohe. Sie beschäftigte sich unter anderem im Rahmen ihrer Promotion mit dem aus Aachen stammenden Bauhausarchitekten. Bei den Krefelder Architekturtagen 2014 zum Thema "Fotografie" referierte sie über Sasha Stones Fotografien des von Mies entworfenen Barcelona-Pavillons (1929). Ihre Erkenntnisse sowie neueste, teils kontroverse Forschungsergebnisse flossen nun in die Veröffentlichung mit ein. "Ich finde die Häuser Lange und Esters schon immer sehr spannend", so die Kunsthistorikerin. Das reich bebilderte Heft zeigt neben Grundrissskizzen auch historische Aufnahmen der einstigen Wohnungseinrichtung sowie von Kunstprojekten von Yves Klein (1961) und John Baldessari (2009). Zudem thematisiert sie die Umfunktionierung der Wohnhäuser zu Museen (Haus Lange 1955/ Haus Esters 1981) und der Gestaltung der Gärten. "Die Häuser Lange und Esters in Krefeld" ist in einer Auflage von 2000 Exemplaren erschienen. Das Heft (Nummer 559) der Reihe "Rheinische Kunststätten" des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz aus Köln kostet an der Museumskasse vier Euro. In den Museen Haus Lange und Haus Esters an der Wilhelmshofallee wird ab 20. März die Ausstellung ?Die Kräfte hinter den Formen. Erdgeschichte, Materie, Prozess in der zeitgenössischen Kunst" gezeigt. Ziwschen den Ausstellungen sind die Häuser geschlossen.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH