21.06.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Rettungshubschrauberflug nach Fahrradsturz

Rettungshubschrauberflug nach Fahrradsturz

Mann zog sich schwere Kopfverletzungen zu

Am 27. März 2014, gegen 10.20 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Mann aus Velbert eine nicht öffentliche Baustraße der Autobahngroßbaustelle A44, nahe der Wülfrather Straße im Heiligenhauser Ortsbereich Heide, in Fahrtrichtung Wülfrath.

Heiligenhaus - Auf der feuchten sowie von Lehm und Baustellenkies verschmutzten Fahrbahn, die für den allgemeinen Fahrzeug-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr durch entsprechende Beschilderung gesperrt ist, verlor der Fahrradfahrer nach eigenen Angaben ohne Fremdeinwirkung die Kontrolle über sein Velo. Das Vorderrad des Mountainbikes rutschte weg und der 48-Jährige stürzte über den Lenker hinweg kopfüber auf den Boden. Hierbei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu, die nach schneller notärztlicher Erstversorgung an der Unfallstelle einen Hubschraubertransport in eine Spezialklinik nach Essen erforderlich machten. Dort verblieb der Patient zur weiteren ärztlichen Behandlung stationär. Sein unbeschädigtes Fahrrad, welches bei einer polizeilichen Überprüfung keine technischen Mängel aufwies, wurde von der Polizei zum Eigentumsschutz sichergestellt.


Tags:
  • obs
  • Polizei
  • NRW
  • Straßenverkehr

Copyright 2018 © Xity Online GmbH