12.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Rentenversicherer rechnet bis 2019 mit stabilem Beitrag

Rentenversicherer rechnet bis 2019 mit stabilem Beitrag

Bis zum Jahr 2030 Anstieg auf 21,9 Prozent

Nach aktuellen Schätzungen der Rentenversicherer wird der Rentenbeitrag bis 2019 stabil bleiben.

Berlin - Der Rentenbeitrag wird nach aktuellen Finanzschätzungen der Rentenversicherer bis zum Jahr 2019 stabil bei 18,9 Prozent bleiben. Im Jahr 2020 müsse er dann auf 19,4 Prozent angehoben werden, sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bund, Alexander Gunkel, am Mittwoch in Potsdam. Bis 2030 werde der Beitragssatz wegen der aktuellen Reformmaßnahmen der Bundesregierung voraussichtlich auf 21,9 Prozent steigen.

Laut Gunkel wird die Rentenversicherung in diesem Jahr voraussichtlich eine schwarze Null in ihrem Haushalt schreiben, nachdem das Haushaltsjahr 2013 mit einem Überschuss von 1,9 Milliarden Euro endete. 2014 seien zwar Rentenmehrausgaben von 7,4 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr zu erwarten. Da der Rentenbeitrag aber nicht, wie eigentlich erwartet, zum Jahresbeginn auf 18,3 Prozent gesenkt worden war, werde Ende 2014 mit einer ähnlich hohen Nachhaltigkeitsrücklage wie im Vorjahr gerechnet. Ende 2013 waren rund 32 Milliarden Euro als Reserve in der Rentenkasse.

Die schwarz-rote Koalition hatte auf eine Senkung des Rentenbeitrags, die eigentlich Anfang 2014 notwendig gewesen wäre, verzichtet, um ihre Vorhaben wie die Mütterrente und die Rente mit 63 zu finanzieren.

Gunkel kritisierte die Finanzierung des Rentenpakets, das zum 1. Juli in Kraft tritt. Nicht beitragsgedeckte Leistungen wie die Mütterrente dürften nicht über höhere Beiträge und geringere Rentenerhöhungen finanziert werden, sagte er. Dies müsse vollständig über Steuermittel aus dem Bundeshaushalt geschehen. Die geplante Aufstockung des Bundeszuschusses ab 2019 reiche nicht aus.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH