Renten steigen ab Juli kräftig

Bezüge so stark wie seit 23 Jahren nicht mehr

Die Renten steigen in diesem Jahr so stark wie seit 23 Jahren nicht mehr.

Berlin - Rentner in Westdeutschland bekommen ab 1. Juli 4,25 Prozent mehr Geld, in den neuen Ländern liegt das Plus sogar bei 5,95 Prozent, wie das Bundessozialministerium am Montag in Berlin mitteilte. Der Rentenwert im Osten steigt damit auf 94,1 Prozent des Wertes im Westen.

Die Rentner profitierten von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt, dem Wachstum der Wirtschaft und steigenden Löhnen, erklärte Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD). "Die umlagefinanzierte Rente bewährt sich." Das sei eine gute Nachricht, gerade in Zeiten niedriger Zinsen. Die Erhöhung habe keine Auswirkung auf den Beitragssatz zur Rentenversicherung, dieser werde in den kommenden Jahren stabil bei 18,7 Prozent bleiben.

Mit einer Rentensteigerung von vier bis fünf Prozent hatte die Deutsche Rentenversicherung bereits im vergangenen Jahr gerechnet. Doch insbesondere im Osten fällt das Plus höher aus als erwartet.

(xity, AFP)