Razzia gegen die Mafia in Deutschland sowie Italien und Bulgarien

Bayerische Ermittler führen Verfahren gegen Tätergruppe

Unter Federführung bayerischer Ermittler gehen Polizei und Staatsanwaltschaft in Deutschland, Italien und Bulgarien gegen die Mafia vor.

München - Es gehe bei der Razzia um den Vorwurf der Bildung einer kriminellen Vereinigung und um Steuerhinterziehung in Millionenhöhe, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch in Ingolstadt mit. Es würden in den drei Ländern 46 Wohn- und Gewerbeobjekte durchsucht. Mit 17 Objekten sei ein Schwerpunkt in Bayern.

Den Angaben zufolge ermittelt die Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord zusammen mit der Steuerfahndung Augsburg unter Führung der Europäischen Staatsanwaltschaft seit über einem Jahr gegen die international agierenden Tatverdächtigen. Diese seien teilweise der italienischen Mafiaorganisation Ndrangheta zuzuordnen.

(xity, AFP)