16.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ratsherren Stieber und Madzirov fordern

Ratsherren Stieber und Madzirov fordern

mehr Unterstützung für christliche Flüchtlinge

Ratsherr Andreas-Paul Stieber, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, und Ratsherr Pavle Madzirov, Mitglied im Integrationsrat, sorgen sich um das Wohl geflüchteter Christen in Düsseldorfer Notunterkünften.

Düsseldorf - Beide fordern nach der Einreise zunächst eine getrennte Unterbringung verschiedener Religionsgruppen, um Spannungen zu vermeiden.

"Viele Christen sind aus ihren Heimatländern geflohen, weil sie wegen ihres Glaubens um Leib und Leben fürchten mussten", betont Stieber. "Es ist grundfalsch, sie in den Unterkünften mit anderen Gruppen zu mischen, solange sie noch traumatisiert und verängstigt sind. Ich spreche mich nachdrücklich dafür aus, die christlichen Flüchtlinge in Düsseldorf durch Trennung zu schützen."

Dass damit Integration verhindert würde, wie SPD, Grüne und FDP gestern im Sozialausschuss lautstark behaupteten, hält Pavle Madzirov für abwegig: "Die Ampel versucht, Multikulti im Kleinen wiederzubeleben - und das auf Kosten der christlichen Minderheiten." Dies sei völlig inakzeptabel. "Aus der Perspektive der Integration zu argumentieren, kann bei einer Unterbringung in provisorischen Unterkünften nicht greifen. Denn die Aufgabe der Integration steht erst später für die gesamte Gesellschaft an." Am Anfang könne es nur um Sicherheit gehen.


Tags:
  • düsseldorf
  • flüchtlinge
  • christen

Copyright 2019 © Xity Online GmbH