Psychiatrisches Gutachten in Prozess um Autoattacke von Volkmarsen erwartet

Im Prozess um die Autoattacke auf den Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen wird vor dem Landgericht Kassel das umfassende psychiatrische Gutachten über den Angeklagten erwartet.

Im Prozess um die Autoattacke auf den Rosenmontagszug im nordhessischen Volkmarsen wird am Donnerstag (09.00 Uhr) vor dem Landgericht Kassel das umfassende psychiatrische Gutachten über den Angeklagten erwartet. Die Anklage wirft Maurice P. 91-fachen versuchten Mord, gefährliche Körperverletzung in 90 Fällen und einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr vor. Sein Motiv ist bis heute unklar.

Der heute 31-Jährige soll am 24. Februar 2020 sein Auto absichtlich ungebremst in die Menge gesteuert und auf einem Straßenabschnitt von 42 Metern Menschen erfasst haben. Die Tat löste großes Entsetzen aus, denn unter den Opfern befanden sich auch zahlreiche Kinder. Die jüngsten davon waren laut Anklage zum Tatzeitpunkt drei Jahre alt. Laut Generalstaatsanwaltschaft kommt eine Sicherungsverwahrung für P. in Betracht. P. selbst sagte im Prozess bislang nicht aus.

© 2021 AFP