Prozess gegen Pflegerin nach Potsdamer Bluttat mit vier Toten beginnt

Nach dem vierfachen Tötungsdelikt in einer Potsdamer Behinderteneinrichtung beginnt vor dem Landgericht der brandenburgischen Landeshauptstadt der Prozess gegen die 52-jährige tatverdächtige Pflegerin.

Potsdam - Ines Andrea R. werden Mord in vier Fällen sowie versuchter Mord in drei Fällen jeweils in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen.

Der ehemaligen Mitarbeiterin des Oberlinhauses wird unter anderem zur Last gelegt, am 28. April vier Menschen mit Behinderungen - zwei Frauen und zwei Männer im Alter zwischen 31 und 56 Jahren - heimtückisch getötet zu haben. Die Angeklagte soll nach einer ersten Einschätzung vermindert schuldfähig sein. Für den Prozess sind bis Anfang Dezember zehn Verhandlungstage angesetzt.

(xity, AFP)