24.07.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Oldschool Society in Dresden

Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Oldschool Society in Dresden

Angeklagte schweigen zum Auftakt

Vor dem Oberlandesgericht Dresden hat der Prozess gegen zwei mutmaßliche Mitglieder der rechtsextremen Oldschool Society begonnen.

Dresden - Den 30 und 43 Jahre alten Angeklagten wird die Bildung einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen. Zum Prozessauftakt wurde die Anklage verlesen, die Angeklagten schwiegen zunächst zu den Vorwürfen. Einer der Beschuldigten will nach Angaben einer Gerichtssprecherin möglicherweise in der kommenden Woche eine Aussage machen.

Der Anklage zufolge sollen die beiden Männer führende Positionen innerhalb der Gruppierung eingenommen haben. Sie sollen unter anderem an Plänen für einen Anfang 2015 geplanten Sprengstoffanschlag auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft in der Nähe von Borna in Sachsen beteiligt gewesen sein. Die Bundesanwaltschaft legt ihnen daher auch die Vorbereitung eines Explosionsverbrechens zur Last.

Zu dem Anschlag kam es wegen vorheriger Durchsuchungen bei den Beschuldigten und weiteren mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppe nicht. Bei den Beschuldigten wurden ein Schlagring und ein Butterflymesser gefunden, für die sie jeweils keine Erlaubnis hatten.

Die Angeklagten traten laut Bundesanwaltschaft im September 2014 einer kurz zuvor eingerichteten Chatgruppe mit der Bezeichnung "Oldschool Society" bei, wo sie mit Gleichgesinnten kommunizierten. Daneben warb die "OSS" in einem sozialen Netzwerk um weitere Mitglieder für die Gruppe. In der Folge strukturierte und radikalisierte sich die Gruppierung immer mehr.

Spätestens ab Januar 2015 waren die Ziele der Oldschool Society der Anklage zufolge darauf ausgerichtet, "ihre rechtsextremistische Ideologie durch terroristische Anschläge, insbesondere in Form von Brand- und Nagelbomben, umzusetzen". Für den in Sachsen geplanten Sprengstoffanschlag hatten andere Mitglieder der Gruppe bereits pyrotechnische Sprengkörper besorgt.

Für den Prozess in Dresden sind zehn weitere Verhandlungstage bis Ende März angesetzt. Bereits 2017 verurteilte das Oberlandesgericht München vier Mitglieder der Oldschool Society zu mehrjährigen Haftstrafen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH