24.07.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Programm der Düsseldorfer Literaturtage

Programm der Düsseldorfer Literaturtage

Auf hoher See, unter der Erde und im Museum

Die 4. Düsseldorfer Literaturtage nehmen am Wochenende weiter Fahrt auf.

Düsseldorf - Am Samstag, 14. Juni, um 15 Uhr geht es vor oder im Theatermuseum, Jägerhofstraße 1 (je nach Lage der Dinge und des Wetters) auf literarische Seefahrt: Zu Gast ist Hans Christoph Buch, der sich in "Boat People" dem Thema der Vertriebenen und Schiffbrüchigen in der Literatur widmet. Im Rahmenmuseum Conzen (Bilker Straße 5) präsentiert um 16 Uhr der Geschichtsverein Neues zur Düsseldorfer Stadtgeschichte. Zeitgleich stellen verschiedene Düsseldorfer Autorinnen und Autoren in der "Destille" (Bilker Straße 46) eigene Texte vor. Am Abend besteht gleich zweimal die Möglichkeit, den exklusiv für Düsseldorf geschriebenen Text einer Büchnerpreis-Autorin zu erleben: Sibylle Lewitscharoff hat sich von Franz Kafkas Text "Der Bau" und der aktuellen Quadriennale-Ausstellung "Unter der Erde" inspirieren lassen. Das Ergebnis stellt sie um 18 und um 21 Uhr auf der Piazza des Ständehauses/K21 vor. Der Eintritt zu allen diesen Lesungen ist frei.
Fast ohne Pause geht es dann am Sonntag weiter: Schon um 11 Uhr bietet das zakk eine Matinee zum Schweizer Schriftsteller Robert Walser – und wer noch nicht gefrühstückt hat, der kann das nachholen beim "Poetry-Brunch" im AMANO-Hotel Düsseldorf-Mitte: Ein Zimmermädchen mit Putzzwang und dem Drang, tiefer in das Privatleben der Gäste des Hotels einzudringen, als es denen lieb sein dürfte – das ist die Heldin des Romans "Das Zimmermädchen", den der vielfach ausgezeichnete Autor Markus Orths in passender Kulisse vorstellt. Eine schlechte Nachricht gibt es für die vielen Fans der immer ausverkauften Krimibahn: Für die Rheinbahn hat verständlicherweise die Regulierung des normalen Schienenverkehrs Priorität; Sonderfahrten mussten deshalb abgesagt werden. Erstattungen für gekaufte Tickets gibt es direkt bei der Rheinbahn. Die gute Nachricht folgt jedoch auf dem Fuß: Neu ins Programm gekommen ist ein literarisch-musikalischer
Abend ab 18.30 Uhr im Caffé Eunuma mit Düsseldorfer Autorinnen und Autoren und SingerSongWritern.
Das Wochenende klingt aus am Sonntagabend mit der beliebten "Poesieschlachtpunktacht" um 20 Uhr im zakk – moderiert wie immer von Pamela Granderath und Markim Pause.

Tags:
  • Literaturtage
  • düsseldorf
  • programm

Copyright 2019 © Xity Online GmbH