23.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Premio Mercurio 2018 geht an Enel Green Power

Premio Mercurio 2018 geht an Enel Green Power

Wirtschaftsengagement gewürdigt

Zum 19. Mal wurde am Donnerstag, 05. Juli 2018, der Premio Mercurio, ein Deutsch, Italienischer Wirtschaftspreis, in Düsseldorf verliehen.

Düsseldorf - Geehrt wird das Unternehmen, das nach Jurymeinung in den letzten 12 Monaten am Meisten für die Förderung der Deutsch-Italienischen Wirtschaft geleistet hat. Die Auszeichnung wird jährlich von der Deutsch-Italienischen Wirtschaftsvereinigung MERCURIO an Unternehmen verliehen, die durch ihren Beitrag für die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien hervorragen.

Enel Green Power wurde ausgezeichnet “für ihre Investitionen in Deutschland, den damit verbundenen Know-how-Austausch zur Umsetzung der europäischen Energiewende.”

Enel Green Power, die innerhalb der Gruppe Enel das Geschäft mit den erneuerbaren Energien bündelt, ist auf die Entwicklung und das Management erneuerbarer Energien auf der ganzen Welt spezialisiert und ist präsent in Europa, Nord-, Mittel- und Südamerika, Asien, Afrika und Ozeanien. International führend im Bereich sauberer Energien, mit einer betriebenen Kapazität von 42 GW und einem Generationsmix, der Wind, Sonne, Erdwärme und Wasser umfasst, ist Enel Green Power Vorreiter bei der Integration innovativer Technologien in erneuerbaren Anlagen.

Die Sonderauszeichnungen gingen an die Firmen Bracco Imaging, ein Unternehmen der Gruppe Bracco, das international führend in der Medizintechnik bei der diagnostischen Bildgebung ist. Eine weitere Sonderauszeichnung erhielt LAND.
Ein internationales Landschaftsarchitekturbüro mit Niederlassungen in Italien, der Schweiz und Deutschland. Seit 1990 steht es unter der kreativen Leitung des Gründers Andreas Kipar. Sie entwickeln Landschaftsarchitekten, Architekten und Stadtplaner Projekte vom Masterplan bis zur Planung von Freiflächen.

Für Interkulturelles Engagement wurde außerdem die Hochschule für Musik und Tanz Köln für die Kooperation mit dem Palazzo Ricci ausgezeichnet. Der Palazzo Ricci im toskanischen Montepulciano hat sich in den letzten Jahren zu einem bedeutenden künstlerischen Zentrum entwickelt. Die einzigartige Partnerschaft zwischen der 2001 gegründeten Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst und dem 2010 etablierten Kolleg für Musik und Kunst der sieben Kunst und Musikhochschulen in NRW wird von der Hochschule für Musik und Tanz Köln koordiniert, seit 2015 unter der künstlerischen Leitung von Prof. Ariadne Daskalakis.


Premio Mercurio 2018 geht an Enel Green Power
Werbung

Copyright 2018 © Xity Online GmbH