Prävention Hand in Hand

Sicherheit für Polen und Deutschland

Das Projekt "Sicherheit im Nachbarland - U sasiada bezpiecznie" feiert 12-jähriges Jubiläum.

Im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit der Republik Polen arbeiten die Bundespolizei und die Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern seit über 12 Jahren eng und vertrauensvoll mit den benachbarten Wojewodschaften zusammen.

Seit 2004 ist es der polnischen und deutschen Polizei gemeinsam gelungen auf verschiedenen Präventionsveranstaltungen Bürger auf beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze zu erreichen. Das Projekt "Sicherheit im Nachbarland" richtet sich sowohl an die Großen wie auch an die Kleinsten unserer beiden Länder und hilft mit Hinweisen und Informationen Besuche und Reisen ins benachbarte Land zu verschönern. Dabei werden beispielsweise: Land, Gewohnheiten und Regeln auf leicht verständliche Weise vorgestellt.

Die Projektpartner haben gemeinsam Flyer zu verschiedenen Themen, wie Verkehrssicherheit, Drogenkriminalität, Zahlungsverkehr, Sportbootverkehr und Bahnsicherheit, in deutscher und polnischer Sprache herausgegeben.

Darüber hinaus wird das Projekt auf regionalen und überregionalen Veranstaltungen, wie jüngst bei den Feierlichkeiten anlässlich des Kindertages in Polen am 25. Mai 2016 vorgestellt.

Hintergrund Das Projekt "Sicherheit im Nachbarland - U sasiada bezpiecznie" ist eine Initiative des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern und der Kommandantur west-pommerschen Polizei in Szczecin unter Mitwirkung des Polizeipräsidiums Neubran-denburg sowie der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt.






Tags:
  • obs
  • Polizei
  • Kriminalität
  • MV