Präsentation zur EURO2024

UEFA enthüllt Logo und Branding

Vom 14. Juni bis zum 14. Juli 2024 findet in Deutschland die Fußballeuropameisterschaft statt.

Düsseldorf - Düsseldorf ist neben Berlin, München, Stuttgart, Hamburg, Köln, Leipzig, Dortmund, Gelsenkirchen und Frankfurt am Main einer der zehn Austragungsorte. Am Dienstag, 5. Oktober 2021, wird die UEFA bei einer feierlichen Präsentation in Berlin um 20.24 Uhr das Logo und das Branding für die UEFA EURO 2024 erstmalig zeigen.

Zur Präsentation geht auch die Düsseldorfer Webseite www.duesseldorf.de/UEFAEURO2024 online, die dann kontinuierlich ausgebaut wird. Zudem können die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer ab morgen Abend zirka 20:30 Uhr ihr EURO 2024-Logo auf den Social Media-Kanälen der Stadt, der Sportstadt Düsseldorf und D.LIVE sowie auf 44 digitalen Werbeflächen (CLPs) im Stadtgebiet sehen. Als besondere Highlights läuft der Präsentationsfilm zum Logo der UEFA EURO 2024 zudem morgen ab zirka 20:30 Uhr auch auf der Videoleinwand an der Spiel-Arena (über der Zufahrt zum Parkdeck) sowie als Teil des HafenKunstKinos (Hauswand am Zollhof 13) im Medienhafen.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller: "Wir freuen uns darauf, Europa zur EURO 2024 bei uns in Düsseldorf begrüßen zu können, und ich bin mir sicher, dass wir Düsseldorferinnen und Düsseldorfer ihnen einen schönen Empfang bereiten werden. Daher ist es uns wichtig, unser Logo noch am Abend der Präsentation in die Stadt zu bringen."

Bei der EURO 2024 spielen 24 Mannschaften in insgesamt 51 Spielen ihren Europameister aus mit bis zu 2,5 Millionen Fans in den Stadien und mehreren Milliarden TV-Zuschauern. Im Frühjahr 2022 werden die konkreten Spieltermine für Düsseldorf bekanntgegeben, die Spielpaarungen sind erst nach der Gruppenauslosung Ende 2023 bekannt.

Trotzdem laufen bereits heute die Planungen für das 30-tägige Fußball-Event in der Landeshauptstadt, beispielsweise für die Fan-Zonen entlang des Rheins mit einer zentralen Fläche im Rheinpark und die erwarteten 1.000 Volunteers. In allen Bereichen der Planungen nimmt Nachhaltigkeit einen besonderen Stellenwert ein. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der regionalen Zusammenarbeit: Denn NRW wird mit vier Spielorten (Dortmund, Gelsenkirchen, Köln und Düsseldorf) zum Hotspot der Fanströme und Düsseldorf zur zentralen Transit-Zone in der Rhein-Ruhrachse für Teams, Delegationen und Fans, die auch in die anderen Städte wollen.