Polizei zieht Hähnchenwagen wegen desaströser Hygienezustände aus dem Verkehr

Hähnchenschenkel liegen in Heidelberg ungekühlt in Kartons auf dem Boden

Wegen desaströser hygienischer Zustände hat die Polizei in Heidelberg einen Hähnchenwagen aus dem Verkehr gezogen. In dem Kleintransporter lagen Hähnchenschenkel und -spieße sowie Salate ungekühlt in Kartons und Plastikbehältern auf dem Boden.

Wegen desaströser hygienischer Zustände hat die Polizei in Heidelberg einen Hähnchenwagen aus dem Verkehr gezogen. In dem Kleintransporter hätten Hähnchenschenkel und -spieße sowie Salate ungekühlt in Kartons und Plastikbehältern auf dem Boden gelegen, teilten die zuständigen Beamten in Mannheim am Mittwoch mit. Die Ladung war darüber hinaus nicht ausreichend gesichert.

Eine weitere Lebensmittelüberprüfung durch Kontrolleure ergab, dass die Ware nicht mehr für den Verzehr geeignet war. Das Fleisch wurde vernichtet. Bei leicht verderblichen Lebensmitteln wie Hähnchenfleisch seien Unterbrechungen der Kühlkette eine große Gesundheitsgefahr, warnte die Polizei.

Hinzu kamen bei der Kontrolle zahlreiche weitere Mängel. Der TÜV des Hähnchenwagens war seit Mai abgelaufen. Zudem war die Vorderachse völlig durchgerostet. Insgesamt wurden 34 Mängel an dem Fahrzeug gezählt. Die Behörde stufte den Wagen als verkehrsunsicher ein und verbot eine Weiterfahrt.

© 2021 AFP