Polizei informiert ältere Menschen per App

Neue Wege der Präventionsarbeit in Düsseldorf

Die Polizei Düsseldorf hat als erste Polizeibehörde Nordrhein-Westfalens eine Kooperation mit dem Betreiber der App "Gut versorgt in..." geschlossen.

Düsseldorf - Ab sofort sind ausführliche Hinweise der Verkehrs- und Kriminalprävention für alle Nutzerinnen und Nutzer über die App jederzeit digital abrufbar. Darüber hinaus können ältere Menschen über "Push-Nachrichten" zeitnah zum Beispiel vor Betrugsmaschen gewarnt werden.

Die App richtet sich grundsätzlich an Seniorinnen und Senioren sowie an Menschen mit Behinderung. Neben nützlichen Tipps für den Alltag und vielen Angeboten zu den Themen Freizeit, Sport, Gesundheit, Pflege und Beratung finden sich dort jetzt auch die wichtigsten polizeilichen Präventionstipps. Für die Polizei ist die App ein weiterer Weg, Seniorinnen und Senioren zu erreichen. Gerade in Zeiten der Corona-Krise gewinnt die Kooperation an zusätzlicher Bedeutung: "Ich freue mich über die Zusammenarbeit. Wir haben so die Chance, einen Teil der Menschen trotz der Pandemie schnell und breit gefächert zu Hause zu erreichen", so Norbert Wesseler. Viele Präventionsveranstaltungen waren pandemiebedingt abgesagt worden.

Nutzerinnen und Nutzer gelangen ab sofort in der App über die Kachel "Prävention" an das Angebot der Polizei Düsseldorf. Die Polizei hat die Möglichkeit über grundsätzliche Themen der Verkehrs- und Kriminalprävention zu informieren. Darüber hinaus können die Seniorinnen und Senioren im Bedarfsfall tagesaktuell über "Push-Nachrichten" vor einer Serie an Betrugsanrufen gewarnt werden. Nutzerinnen und Nutzer erhalten so eine Mitteilung direkt auf ihr Handy. Insbesondere darin sieht Polizeipräsident Norbert Wesseler Chancen: "Sollten wir über diesen Weg nur einen einzigen Menschen davor bewahren können, seine Ersparnisse an gewissenlose Betrüger auszuhändigen, wäre das schon ein großer Erfolg."