Polizei in Sachsen stoppt völlig maroden Lkw mit Tigern

Keine Papiere, keine Versicherung, falsches Kennzeichen

Die Polizei in Sachsen hat einen maroden Lkw mit zwei Tigern gestoppt.

Der Sattelzug war den Beamten auf der A 72 aufgefallen, weil er sich mit gerade einmal 25 Stundenkilometern fuhr. Bei der Kontrolle fand die Polizei nicht nur heraus, dass der 47-jährige Fahrer keine erforderliche Fahrerlaubnis besaß, die Zugmaschine nicht pflichtversichert war und die Kennzeichen zu einem Pkw gehörten.

Eine echte Überraschung bot sich den Beamten bei der Kontrolle der Ladung. Denn der Sattelzug transportierte zwei bengalische Tiger. Die beiden Großkatzen sollten zu einem Zirkus gefahren werden, der zur Zeit in Mittelfranken gastiert. Der Fahrer besaß für die Tiere allerdings keinerlei Papiere.

Der Sattelauflieger wurde zusammen mit den Tigern abgeschleppt. Das Fahrzeug wurde an Ort und Stelle stillgelegt.

(xity, AFP)