Polizei in niedersächsischem Lauenbrück fahndet nach kleinem Känguru

Zeugin belegt Beobachtung mit Foto und kurzer Videoaufnahme

Die Polizei in der niedersächsischen Gemeinde Lauenbrück fahndet nach einem Känguru.

Lauenbrück - Wie die Beamten am Montag in Rotenburg an der Wümme mitteilten, meldete eine Zeugin, dass sie das Tier in den vergangenen Tagen auf einem Grundstück im Ort gesehen habe. Es hüpfte demnach dort herum.

Nach eigenen Angaben waren die Ordnungshüter zunächst skeptisch und wussten nicht recht, was sie von der Geschichte halten sollten. Allerdings präsentierte die Zeugin ihnen ein Foto und ein kurzes Video, was jeden Zweifel ausräumte. Demnach war dort tatsächlich ein Känguru oder Wallaby unterwegs. Die Polizei bat um Hinweise, wem das kleine Tier abhanden gekommen sein könnte.

(xity, AFP)