17.02.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Polizei hebt Bande von "Enkeltrick"-Betrügern aus

Polizei hebt Bande von "Enkeltrick"-Betrügern aus

Ermittler beziffern Schaden auf fast eine Million Euro

Schmuckstücke, Bargeld und hochwertige Autos zählen zu dem Diebesgut, das eine Bande mit dem sogenannten Enkeltrick erbeutet hat.

Hamburg - Die Hamburger Polizei hat einer Bande sogenannter Enkeltrick-Betrüger das Handwerk gelegt. Insgesamt wird gegen 48 Beschuldigte aus Deutschland und Polen ermittelt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Hamburg mitteilten.

Die Beschuldigten sollen eine Vielzahl von Rentnern um ihr Erspartes gebracht haben. Dadurch finanzierten sie sich einen luxuriösen Lebensunterhalt. Die Opfer waren laut Polizei zwischen 55 und 99 Jahre alt. Nach bisherigen Ermittlungen beläuft sich die erbeutete Summe auf fast eine Million Euro und knapp 700.000 Schweizer Franken.

Die Masche ist bekannt: Die Täter riefen gezielt bei älteren Menschen in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz an, wobei sie sich als Verwandte oder Bekannte ausgaben. Bei dem Telefonanruf täuschten sie dann vor, sich in einer finanziellen Notlage zu befinden und baten ihre späteren Opfer, so schnell wie möglich hohe Bargeldsummen, Schmuck oder andere Wertsachen herauszugeben. Sobald die Anrufer merkten, dass ein Opfer auf die Lüge hereingefallen war, kamen andere Mittäter ins Spiel, die das Geld dann abholten.

Die Hintermänner der Familienbande, die laut Polizei als "Erfinder" des Enkeltricks gilt, agierten von Polen aus. Dorthin wurde auch die Beute gebracht. Drei Männer zwischen 27 und 46 Jahren wurden als Hauptverdächtige und Anrufer ermittelt.

Gegen die Bande wurde seit November 2012 wegen gewerbsmäßigen bandenmäßigen Betruges ermittelt. Während des laufenden Verfahrens konnten bereits 35 Tatverdächtige in Deutschland, Luxemburg und der Schweiz nach Enkeltrickbetrügereien vorläufig festgenommen werden. Am vergangenen Dienstag wurden 14 Haftbefehle vollstreckt und zahlreiche Gebäude in Polen und Deutschland durchsucht, darunter in Hamburg, Essen, Gelsenkirchen, Warschau und Posen.

An dem Einsatz waren insgesamt 170 deutsche und polnische Beamte beteiligt. Bei den Durchsuchungen wurden zahlreiche Schmuckstücke, Bargeld und hochwertige Autos beschlagnahmt.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH