Polizei geht mit Razzia gegen mutmaßliche Drogenhändler in fünf NRW-Städten vor

Großeinsatz unter anderem in Düsseldorf sowie Neuss und Gelsenkirchen

Mit einer Razzia ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen gegen mutmaßliche Drogenhändler vorgegangen. Düsseldorfer Einsatzkräfte durchsuchten 21 Objekte in der Landeshauptstadt sowie in Meerbusch, Kaarst, Neuss, Hürth und Gelsenkirchen.

Mit einer Razzia in mehreren Städten ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag gegen mutmaßliche Drogenhändler vorgegangen. Seit den frühen Morgenstunden durchsuchten Düsseldorfer Einsatzkräfte 21 Objekte in der Landeshauptstadt sowie in Meerbusch, Kaarst, Neuss, Hürth und Gelsenkirchen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Düsseldorf gemeinsam mitteilten.

Hintergrund des Großeinsatzes sei ein Verfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels und weiterer Straftaten. Die Maßnahmen in Düsseldorf dienten demnach dazu, zwei Haftbefehle gegen Tatverdächtige sowie Vermögensarreste in Höhe von rund anderthalb Millionen Euro zu vollstrecken. Zudem sollten Beweismittel beschlagnahmt werden.

© 2021 AFP