14.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Polizei entschuldigt sich bei einarmigem Radfahrer

Polizei entschuldigt sich bei einarmigem Radfahrer

Verwarngeld wegen angeblich fehlender Bremse zurück

Erst musste ein einarmiger Kölner wegen einer angeblich fehlenden Handbremse an seinem Fahrrad 25 Euro Strafe zahlen - nun bekommt er sein Geld zurück.

Köln - "Die Polizei hat sich bei ihm entschuldigt", sagte ein Polizeisprecher. Das Geld werde an den Mann zurück überwiesen. Es sei ein Fehler gemacht worden.

Ein Beamter hatte dem Mann im März das Verwarngeld abgeknöpft, weil sein Fahrrad keine rechte Handbremse hat. Der Betroffene hatte sein Fahrrad allerdings umgebaut und die Bremse links angebracht, weil sein rechter Arm amputiert ist.

Dem "Kölner Stadt-Anzeiger", der den Fall publik gemacht hatte, sagte der Mann nun zum Sinneswandel der Polizei: "Das sind tolle Nachrichten, ich bin sehr erfreut." Er finde es "unglaublich gut", dass jetzt alles so ende.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH