Polizei Düsseldorf warnt vor neuer Betrugsmasche

Vermehrte Fälle von "Smishing" registriert

Straftäter werden immer erfindungsreicher, um an Ihre Bankdaten und somit Ihr Geld zu kommen. So mehren sich in der letzten Zeit bei der Polizei angezeigte Fälle des sogenannten "Smishing".

Düsseldorf - Hierbei handelt es sich um eine Wortschöpfung aus den englischen Begriffen "SMS" (Short Message Service - also Kurznachrichten) und "Phishing" (Diebstahl von Zugangsdaten über gefälschte Nachrichten oder E-Mails).

Bei der neuen Masche erhalten die Geschädigten eine SMS, die angeblich von ihrem Kreditinstitut stammt. Klickt man dann auf den in den Nachrichten eingebetteten Link, wird man zumeist auf täuschend echt gestalteten Portalen zum Aktivieren von pushTAN und der Eingabe von Bankdaten aufgefordert. Über dieses Transaktionsverfahren legitimiert man schließlich, ohne es zu merken, den Zugriff der Täter auf das eigene Konto.

Deshalb rät die Polizei:

- Klicken Sie nicht auf enthaltene Links oder vorgebliche Rückrufnummern, auch nicht wenn Ihre Bank scheinbar als Absender angezeigt wird!
- Laden Sie keine Daten aus unbekannter Quelle herunter!
- Nehmen Sie im Zweifel Kontakt zu Ihrem Kreditinstitut über die sonst üblichen und Ihnen als sicher bekannten Kanäle/Rufnummern auf, um die Authentizität einer Nachricht zu hinterfragen!
- Wenden Sie sich an Ihre Polizei!