20.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Polen beklagt deutsche Abhängigkeit von russischem Gas

Polen beklagt deutsche Abhängigkeit von russischem Gas

Tusk: Bedrohung für Souveränität Europas

Dass Deutschland einen großen teil seines Gasbedarfs aus Russland bezieht, stößt bei Polen angesichts der Ukraine-Krise und Russlands Verhalten auf Kritik.

Berlin - Vor dem Hintergrund des Konflikts um die Ukraine hat der polnische Regierungschef Donald Tusk die Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas kritisiert. Diese könne "ernsthaft die Souveränität Europas begrenzen", sagte Tusk. Er sprach sich für eine "Revision der Energiepolitik" der EU aus und kündigte an, darüber mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem anstehenden Besuch in Warschau zu sprechen.

Die "aktuellen Vorstellungen zur Klima- und Gaspolitik drohen, eine Bedrohung für die Sicherheit und die Souveränität von ganz Europa zu werden", sagte Tusk auf einem Militärstützpunkt im Norden Polens. Bei dem Besuch Merkels am Mittwoch werde er "ohne Umschweife unsere Haltung zu den politischen Gefahren zur Sprache bringen, die mit der Abhängigkeit vom russischen Gas und Geld verbunden sind", kündigte er an.

Zwar betreffe dies auch andere Länder, aber in Deutschland sei die Abhängigkeit in den vergangenen Jahren besonders stark, sagte Tusk. Der Ministerpräsident betonte, die Frage der Ukraine sei die "Frage der Zukunft und der Sicherheit der Europäischen Union". Polen sieht das Vorgehen Moskaus auf der ukrainischen Halbinsel Krim ebenso wie andere osteuropäische Staaten mit großer Sorge und tritt für eine harte Reaktion gegenüber Russland ein.

Mehrere westeuropäische Staaten dagegen befürchten wirtschaftliche Konsequenzen, sollte die EU scharfe Sanktionen gegen Moskau verhängen. Auch in Deutschland gibt es Sorgen, dass Russland seine Gaslieferungen als Druckmittel einsetzen könnte. Die Bundesrepublik bezieht rund 40 Prozent ihres Erdgases aus Russland. Die Bundesregierung erklärte aber in der vergangenen Woche, sie sehe keinen Anlass, sich um die Versorgung zu sorgen.

Die Abhängigkeit der europäischen Staaten vom russischen Erdgas ist nach Angaben von Morgan Stanley höchst unterschiedlich: Während viele westeuropäische Länder kein oder nur relativ wenig Gas aus Russland beziehen, sind Deutschland, Österreich und Polen stärker auf die russischen Lieferungen angewiesen. Finnland und die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen sind sogar sehr oder komplett von ihrem östlichen Nachbarn abhängig.

Die Europäer sind unschlüssig, wie sie auf das russische Vorgehen auf der Krim reagieren sollen. Übereinstimmenden Berichten zufolge haben russische Soldaten die Halbinsel unter ihre Kontrolle gebracht. Moskau zeigt sich offen für eine Aufnahme der autonomen ukrainischen Teilrepublik in die Russische Föderation. Auf der Krim soll am Sonntag in einem Referendum über die Zukunft der Region abgestimmt werden. Kiew und der Westen betrachten die Abstimmung aber als illegal.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH