16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Pinguine unterliegen den Schanzern aus Ingolstadt

Pinguine unterliegen den Schanzern aus Ingolstadt

Wichtige Playoff-Punkte gingen verloren

Für die Krefeld Pinguine ging es am Sonntag, 21. September 2014, beim Playoffrivalen ERC Ingolstadt um wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss in der aktuellen Tabelle.

Krefeld - Erneut bekam der Defensive Robin Weihager den Vorzug vor Colin Long, der sich mit Zusatzeinheiten auf den ersten DEL Einsatz in der neuen Spielzeit vorbereitet. Die Pinguine, die sich noch am Freitagabend dem EHC Red Bull München vor eigener Kulisse mit 2:5 geschlagen geben mussten, begannen konzentriert und wussten immer wieder mit schnörkellosen Angriffen zu Gefallen.

Auch die Schanzer aus Ingolstadt, Punktgleich mit den Pinguinen nur einen Platz hinter den Seidenstädtern platziert, versuchten von Beginn an Druck auf das Tor von Tomas Duba zu machen. Die erste Chance hatten die Pinguine in Überzahl, als Fischer nur knapp das Gehäuse verfehlte. In einer vierminütigen Überzahl markierte Adam Courchaine das 1:0 für die Krefelder in der 16. Minute. Die Ingolstädter antworteten mit wütenden Angriffen und markierten kurz vor dem Ende des ersten Drittels noch den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Petr Taticek. In einem aufregenden Mittelabschnitt waren es zunächst die Hausherren, die Druck ausübten auf das Schwarz-Gelbe Gehäuse.

Auch begünstigt durch ein Überzahlspiel waren es die Panther, die gute Einschussmöglichkeiten erhielten. In der 27. Minute erzielte Brandon Buck freistehend vor Duba das 2:1 für die Hausherren. Und nur kurze Zeit drauf, 74 Sekunden später, hämmerte Patrick Hager das Spielgerät in den Kasten von Tomas Duba zum 3:1 für die Panther. Rick Adduono wählte das Mittel einer Auszeit um die Mannschaft wach zu rütteln, doch auch dies brachte zunächst nicht viel. In der 10. Minute gelang den Gastgebern sogar ein Doppelschlag zum 5:1. Zunächst war es Jean-François Boucher der auf 4:1 erhöhen konnte und nur Sekunden später vom Bully weg gelang Jared Ross sogar die deutliche 5:1 Führung. Trainer Rick Adduono wählte das letzte taktische Mittel und nahm Tomas Duba aus dem Tor und ersetzte ihn durch Felix Bick, der heute als Ersatztorhüter mitgereist war.

In Überzahl in der 35. Minute verkürzten die Pinguine zumindest noch einmal vor der Drittelpause durch Istvan Sofron zum 2:5. Nur kurze Zeit später mussten die Schiedsrichter den Videobeweis bemühen um auf einen regulären Treffer zu erkennen. Damit stand es nur noch 3:5 aus Sicht der Gäste und als Torschütze wurde Andi Driendl in der unübersichtlichen Situation ausgemacht. Daniel Pietta traf im Anschluss nur den Pfosten und im Gegenzug markierte Ryan McMurchy das 6:3 für die Panter in der 39. Minute.

Ein verrücktes Mitteldrittel mit vielen Toren ging zu Ende und die Seidenstädter lagen deutlich im Hintertreffen. Im Schlussabschnitt versuchten die Pinguine noch einmal alles und kamen zu guten Möglichkeiten, so scheiterte Meisinger nur knapp frei vor Pielmeier und auch Driendl am Schoner von Pielmeier. Die 2762 Zuschauer in der Saturnarena sahen nun in der Folgezeit, wie die Zeit förmlich dahin ging. Die Uhr lief ohne grosse nennenswerte Chancen herunter und besiegelte das erste Nullpunkte Wochenende der Krefeld Pinguine der neuen Saison.

Rick Adduono zeigte sich nach dem Spielende enttäuscht über sein Team, welches im Mitteldrittel nicht mit der nötigen Konsequenz gearbeitet hatte und blickt nun schon auf das wichtige kommende Wochenende mit erneut zwei schweren Spielen.

Weiter geht es für die Krefeld Pinguine am kommenden Mittwoch, 24. September 2014, um 19.30 Uhr im heimischen KönigPALAST im CHL Gruppenspiel gegen SonderjyskE Vojens. Das nächste DEL Ligenspiel steht am kommenden Freitag, 26. September 2014, um 19.30 Uhr gegen die Straubing Tigers auf dem Programm.


Tags:
  • Krefeld Pinguine
  • Pinguine
  • Eishockey
  • Königpalast
  • Playoff

Copyright 2018 © Xity Online GmbH