Phantombildfahndung nach schwerer Vergewaltigung

Polizei bittet Bürger um Hilfe

Mit einem Fahndungsplakat wendet sich die Polizei im Kreis Mettmann derzeit an die Bevölkerung.

Mettmann - Vorwiegend wendet sich die Polizei im Bereich der Städte und Stadtteile Langenfeld, Monheim, Baumberg sowie die südlichen Stadteile von Düsseldorf, Hellerhof, Garath, Benrath, Wersten, an die Bevölkerung um Hinweise nach einer schweren Vergewaltigung vom 31. Mai 2014 am S-Bahnhof in Langenfeld-Berghausen zu erhalten.

Eine junge Frau war in der Nacht vom 31.05.2014 gegen 03:15 Uhr mit der S-Bahn aus Richtung Köln gekommen und wollte am Parkplatz des S-Bahnhofs ihr Auto besteigen. Sie wurde von drei dort aufhältigen Männern angesprochen. Als sie die Treppe zum Parkplatz herunter gehen wollte, wurde sie von den drei Männern brutal angegriffen. Durch massivste Gewalt trug die junge Frau schwere Verletzungen davon, zudem raubten die Täter vorhandenes Bargeld.

Das KK 11 bittet nun um Hinweise zur Person, die auf dem Phantombild abgebildet ist.
Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: Osteuropäer, ca. 20-23 Jahre alt und etwas 190 cm groß. Er ist dick und hat dunkelblondes Haar, das an den Seiten kurz ist und obenhat er gegeelte Locken. Sein Gesicht wirkt wie ein "Babygesicht". Er spricht nur gebrochen deutsch und hat auffällig dicke Waden.

Für Hinweise aller Art wenden Sie sich bitte an die Kreispolizeibehörde Mettmann, KK 11. Die sachbearbeitende Dienststelle KK 11 ist jederzeit über die derzeitige Sonderrufnummer: 02104 / 982-7129 erreichbar.


Tags:
  • obs
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW
  • Vergwaltigung
  • Fahndung
  • Öffentlichkeitsfahndung
  • Mettmann