18.10.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Petry bestreitet Beteiligung von AfD-Mitgliedern an Protest in Clausnitz

Petry bestreitet Beteiligung von AfD-Mitgliedern an Protest in Clausnitz

Parteichefin widerspricht früheren Äußerungen

An den fremdenfeindlichen Protesten im sächsischen Clausnitz waren nach Angaben der AfD-Chefin Frauke Petry doch keine Mitglieder ihrer Partei beteiligt. Sie widersprach damit früheren Äußerungen, wonach doch AfD-Mitglieder beteiligt waren.

An den fremdenfeindlichen Protesten im sächsischen Clausnitz waren nach Angaben der AfD-Chefin Frauke Petry doch keine Mitglieder ihrer Partei beteiligt. "Das haben eingehende Prüfungen der letzten Tage ergeben", erklärte Petry am Mittwoch. Diverse Medienberichte über den Verlauf der Clausnitzer Ereignisse und einen Zusammenhang dieser Demonstration mit der AfD seien "unzutreffend".

Petry selbst hatte allerdings am Montagabend in der Phoenix-Sendung "Unter den Linden" gesagt, dass AfD-Mitglieder an der Protestaktion beteiligt gewesen seien. "Es ärgert mich, dass so etwas in Sachsen passiert, zumal wenn eigene Mitglieder beteiligt sind", sagte sie in der Sendung.

In Clausnitz hatte am Donnerstagabend eine pöbelnde Menschenmenge einen ankommenden Bus mit Flüchtlingen blockiert und "Wir sind das Volk" skandiert. Zudem gibt es Vorwürfe gegen die Polizei wegen eines rüden Vorgehens gegen Flüchtlinge.

Der Bundestag debattiert am Mittwoch über die Ereignisse in Clausnitz und andere fremdenfeindliche Vorkommnisse in Sachsen. Zuletzt hatte auch ein Vorfall im sächsischen Bautzen für Empörung gesorgt, wo Schaulustige in der Nacht zum Sonntag den Brand eines Hotels bejubelt hatten, in das Flüchtlinge einziehen sollten. Die Behörden gehen in dem Fall von Brandstiftung aus.

© 2016 AFP


Copyright 2018 © Xity Online GmbH