Paderborn: Räuber droht Kassiererin mit Schwert

Täter flüchtet ohne Beute

Bei einem Raubüberfall auf den Netto-Markt am Kaukenberg hat ein bewaffneter Täter am Dienstag, 1. Juni 2021, keine Beute gemacht.

Paderborn - Gegen 21.58 Uhr, also unmittelbar vor Ladenschluss, betrat der Täter die Netto-Filiale durch den Hauteingang. Er ging direkt auf eine Kasse zu, an der eine Kassiererin (44) gerade den letzten Kunden bediente. Mit einem Schwert oder ähnlicher Waffe schlug der Räuber gegen die Plexiglasscheibe und die Kasse. Er forderte die Angestellte auf, die Kasse zu öffnen. Als die Frau die Ladenklingel auslöste und um Hilfe rief wurde der Täter nervös und entfernte sich aus dem Geschäft. Ein Zeuge (20) beobachtete, wie der Räuber in einen hellen Pkw einstieg, der an der Bushaltestelle nahe des Tatorts stand. In dem Wagen saß vermutlich eine weitere Person. Das Auto fuhr in Richtung Driburger Straße davon.

Der Täter soll zwischen 25 und 30 Jahren alt und etwa 180 cm groß sein. Er hatte eine sportliche Statur und seine blonden bis hellblonden Haare zum Zopf oder Dutt zusammengebunden. Der Mann war schwarz gekleidet und trug einen medizinischen Mund-Nase-Schutz sowie einen Rucksack. Er sprach akzentfrei Deutsch, nutzte aber ebenfalls akzentfrei russische Wörter. Laut Zeugen handelte es sich bei der Tatwaffe um ein Schwert mit einem grünen Griff.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu Tatverdächtigen und dem Täterfahrzeug machen können. Möglicherweise ist der helle Pkw bereits vor der Tat am Kaukenberg aufgefallen. Sachdienliche Hinweise unter Telefon 05251/3060.

Der gescheiterte Raubüberfall steht vermutlich in Zusammenhang mit zwei ähnlichen Taten in den Nachbarkreisen Lippe und Gütersloh. Etwa eine Stunde nach dem Überfall auf den Paderborner Netto-Markt wurde in Leopoldshöhe-Asemissen eine Tankstelle überfallen und Geld geraubt. Eine Nacht zuvor hatte vermutlich der gleiche Täter eine Tankstelle in Gütersloh beraubt. In beiden Fällen wird die Tatwaffe als Machete beschrieben.