16.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Out of home"

"Out of home"

Plakatkampagne gegen Obdachlosigkeit

Zum 20-jährigen Bestehen des Straßenmagazins fiftyfifty haben Studierende des Fachbereichs Design der Hochschule Düsseldorf Großflächenplakate für die Kampagne "out of home" gegen Obdachlosigkeit gestaltet.

Düsseldorf - In einer Ausstellung im Rathaus, Marktplatz 2, zeigen fiftyfifty und die Studierenden der Hochschule vom 11. Dezember bis zum 6. Januar die Street-Art-Poster. Bürgermeister Günter Karen-Jungen eröffnete die Ausstellung am Freitag, 11. Dezember.

"Als 'Protest-Poster' konzipiert machte die Plakatkampagne in diesem Jahr in unserer Stadt auf die Situation von obdachlosen Menschen aufmerksam und richtete sich gegen Obdachlosigkeit. Zugleich lenkte sie mit einfallsreichen Motiven den Blick auf fiftyfifty. Die Organisation, die vor allem durch das gleichnamige Straßenmagazin bekannt ist, leistet seit 20 Jahren Hilfe unterschiedlicher Art für Wohnungslose in Düsseldorf und unterstützt verschiedene Projekte. fiftyfifty ist eine unverzichtbare Ergänzung des breiten Angebotes für Wohnungslose, das die Stadt alleine oder zusammen mit freien Trägern vorhält", sagt Bürgermeister Günter Karen-Jungen.

Die Studierenden des Fachbereichs Design der Hochschule Düsseldorf haben die Kampagne unter der Leitung von Prof. Wilfried Korfmacher gestaltet. Das Motto "out of home" ist ein Begriff aus der Marketingkommunikation, der sich eigentlich auf diejenigen Medien bezieht, die üblicherweise nicht zuhause, sondern eben im öffentlichen Raum rezipiert werden. "Und da das Medium des Plakates einer der prototypischsten Vertreter dieser Gattung ist, passt der Titel perfekt zu dieser Kampagne, die einmal mehr auf das gerade in großen Städten wie Düsseldorf nach wie vor drängende Problem der Obdachlosigkeit aufmerksam machen will", fasst Korfmacher die Intention der Aktion zusammen. Nachdem die Plakate schon im Sommer in der Düsseldorfer U-Bahn und auf den Straßen der Stadt gezeigt wurden, sind sie nun auch in der Ausstellung im Rathaus zu sehen.

Vorab wurden die drei besten Entwürfe der Kampagne am 8. Juli in der fiftyfifty-Galerie von einer hochkarätig besetzten Jury prämiert. Die Gewinner sind ebenfalls im Rathaus zu sehen: Thomas Straleks Variation des berühmten Werbeslogans "Bitte ein Bett" (1. Preis), Melanie Hartmann und Sarah Stühmer mit ihrer Persiflage auf das Quiz "Wer wird Millionär" (2. Preis) und Aladin Cabarts Porträt des fiftyfifty-Verkäufers Thomas auf der Kö (3. Preis). Neben den Plakaten ist in der Ausstellung im Rathaus auch ein Bodenrelief der Künstlerin Ulrike Holthöfer ausgestellt. Das Relief trägt den Namen "Society Man with Child".


Copyright 2018 © Xity Online GmbH