Osterfeuer nur bei religiösen Veranstaltungen

Erlaubnis nur in Ausnahmefällen

Osterfeuer sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Darauf macht die Stadt Krefeld nochmals aufmerksam.

Krefeld - Für private Veranstaltungen können offene Feuer nicht mehr genehmigt werden. Anders ist es bei religiösen Brauchtumsfeuern: Die Kirchengemeinden dürfen auch weiterhin ihre liturgischen Osterfeuer anzünden. Weil dieses Brauchtum in der Regel nicht als erhebliche Belästigung angesehen werden kann, bedarf es auch keiner vorherigen Erlaubnis der Unteren Immissionsschutzbehörde. Jedoch sind beim Abbrennen der Feuer einige Sicherheitsvorschriften zu beachten. Informationen sind bei Fachbereich Umwelt erhältlich unter Telefon 0 21 51 / 36 60 24 52.