11.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> OSD-Mitarbeiter retten hilflosen Hundewelpen

OSD-Mitarbeiter retten hilflosen Hundewelpen

Halter warf das Tier in einer Tasche über den Zaun

Einen hilflosen Hundewelpen entdeckten Mitarbeiter des städtischen Ordnungs- und Servicedienstes (OSD) hinter einem zwei Meter hohen Zaun zu einer Kindertageseinrichtung an der Stahlwerkstraße.

Düsseldorf - Ein Zeuge hatte die OSD-Kräfte zuvor informiert, dass er einen Mann beobachtet hatte, der das Tier in einer Tragetasche über die Absperrung geworfen hatte. Offenbar wollte der Halter sich des Welpen entledigen. Die OSDler brachten den rund fünf Monate alten weißen Labrador, der jämmerlich wimmerte, ins Tierheim Rath.
Das Tier wies keine äußerlichen Verletzungen auf, machte aber einen apathischen Eindruck. Der kleine, weiße Labrador wurde zur Behandlung in eine Tierklinik gebracht. Von dort aus gab es Entwarnung, nachdem der Welpe eine Nacht lang beobachtet worden war. Die kleine Hündin habe keine ernsthaften Verletzungen davon getragen, humpele aber mit einem Vorderbein. Sie war nicht "gechipt", so dass es keine weiteren Hinweise auf den Halter gab.
Während der Hund nun in guten Händen war, setzten die OSDMitarbeiter im weiteren Verlauf der Nacht ihre Ermittlungen mit Hilfe der Polizei fort. Sie befragten den Zeugen und erhielten eine genauere Beschreibung des Halters. In der Folge konnte ein mutmaßlicher Täter, der das Tier in der Tasche über den Zaun geworfen haben könnte, ermittelt werden. Gegen den Mann wird Anzeige erstattet.

Tags:
  • OSD
  • düsseldorf
  • hundewelpe

Copyright 2018 © Xity Online GmbH