Orientierungsloser Hamburger Busfahrer kracht mit Fahrzeug in Hauswand

53-Jähriger verfuhr sich in Wohnstraße - Offenbar Gas und Bremse verwechselt

In Hamburg ist einem Busfahrer ein teures Malheur passiert.

Hamburg - Nach Angaben der Polizei verfuhr sich der 53-Jährige am Donnerstag "aufgrund mangelnder Ortskenntnisse" in einer engen Wohnstraße und verursachte dort einen Unfall, bei dem er seinen mit einem Fahrgast besetzten Linienbus in zwei Autos und gegen Wand eines Mietshauses lenkte.

Wie die Beamten mitteilten, hatte der Mann zwischenzeitlich sein Fahrzeug verlassen, um sich in der unübersichtlichen Straße zu orientieren. Dabei bemerkte er, dass sein Bus losrollte. Er sprang nach eigener Aussage hinter das Lenkrad, um diesen zu stoppen. Dabei habe er jedoch in seiner Aufregung Gas- und Bremspedal verwechselt.

Der Bus beschleunigte, prallte gegen zwei geparkte Kleintransporter, fuhr über den Gehweg in einen Vorgarten und kam an der Wand eines Hauses zum Stillstand. Der Fahrer erlitt einen Schock und wurde ambulant im Krankenhaus versorgt. Der Fahrgast blieb unverletzt.

(xity, AFP)