Opfer nimmt Automarder fest

Alarmanlage verrät 19-jährigen Kfz-Täter

Nicht lange währte die Freude eines 19-jährigen Kfz-Täters über seine vermeintlich fette Beute, die er gestern Nachmittag bei einem Einbruch in einen Klein-Lkw gemacht hatte.

Düsseldorf - Gestern Nachmittag parkte ein 55-jähriger Handwerker seinen Sprinter auf der Siegfried-Klein-Straße im Stadtteil Carlstadt und begab sich anschließend zu einem Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite, um seine Arbeiten zu beginnen. Um kurz nach 16 Uhr hörte er plötzlich die Alarmanlage seines Fahrzeugs und sah nach dem Rechten. Er konnte beobachten, wie ein Unbekannter aus seinem Wagen stieg.

Der Täter hielt dabei den Rucksack des Geschädigten in der Hand. In diesem befanden sich unter anderem ein Messgerät, ein Tablet-PC und ein Fotoapparat im Gesamtwert von rund 2.000 Euro. Der Geschädigte rannte dem Beschuldigten hinterher, packte ihn an der Einmündung zur Kasernenstraße am Schlafittchen und verständigte die Polizei. Der 19-Jährige ist bereits in der Vergangenheit wegen zahlreicher Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten und wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt.