Opfer der Schießerei in Heidenheim im Krankenhaus gestorben

Zweiter Verletzter außer Lebensgefahr

Ein 29-jähriges Opfer der Schießerei in Heidenheim in Baden-Württemberg ist seinen schweren Verletzungen erlegen.

Heidenheim - Der durch drei Schüsse getroffene 29-Jährige sei am Samstagmorgen in einer Klinik gestorben, teilte die Polizei in Ulm mit. Ein ebenfalls bei der Schießerei am Donnerstag durch einen Schuss verletzte 25-Jähriger sei hingegen außer Lebensgefahr.

Die beiden Männer waren am Donnerstag der Polizei zufolge aus einer Gruppe von drei Männern "gezielt" beschossen worden. Die drei Tatverdächtigen wurden festgenommen, sie sind nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft ebenso wie die Opfer dem Rockermilieu zuzurechnen.

(xity, AFP)