Opernkrimi "Tosca" im Opernhaus Düsseldorf

Liebe, Verrat und Tod in Puccinis Meisterwerk

Einen Tag bevor Regisseur Dietrich W. Hilsdorf mit "Ariadne auf Naxos" seine 150. Premiere feiert, kommt seine Inszenierung der Oper "Tosca" als Repertoireklassiker wieder auf die Bühne des Opernhauses Düsseldorf.

Düsseldorf - Die Wiederaufnahme ist am 26. September, um 19.30 Uhr. "Quäle die Heldin!“ Dieses Motto des französischen Schriftstellers Victorien Sardou, dessen Drama "La Tosca“ Giacomo Puccini (1858–1924) vertonte, gilt auch für die gleichnamige Oper. Die nur für ihre Kunst lebende Sängerin Floria Tosca wird in die Ränkespiele des lüsternen Barons Scarpia verwickelt. Will sie ihren Geliebten Cavaradossi vor Folter und Tod bewahren, muss sie dem Drängen Scarpias nachgeben. Das Werk in drei Akten um Liebe, Verrat und Tod ist seit der Uraufführung 1900 eine der beliebtesten und meistgespielten Opern überhaupt.
Bevor Morenike Fadayomi im November als Aida auf der Düsseldorfer Opernbühne debütiert, übernimmt sie auch in "Tosca“ erneut eine wichtige Partie ihres Faches. Die Deutsche Oper am Rhein freut auf die Gäste Najmiddin Mavlyanov und Anooshah Golesorkhi, die als Cavaradossi und Scarpia zu erleben sind. Neben den Ensemblemitgliedern Günes Gürle (Angelotti), Daniel Djambazian (Sagrestano), Luis Fernando Piedra (Spoletta) und Lukasz Konieczny (Sciarrone) stehen der Chor der Deutschen Oper am Rhein und der Kinderchor St. Remigius auf der Bühne. Die musikalische Leitung der Duisburger Philharmoniker hat Enrico Dovico.

Tags:
  • Opernkrimi
  • opernhaus
  • düsseldorf
  • puccini
  • tosca