16.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ohne Sitz oder Anhänger unterwegs

Ohne Sitz oder Anhänger unterwegs

Vater stürzt mit Tochter vom Fahrrad

Mit der Tochter auf der Rahmenstange seines Fahrrads verunfallte gestern Morgen ein 32-jähriger Mann auf einer beampelten Fußgängerfurt in Bilk. Die Fünfjährige erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Düsseldorf - Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei befuhr ein 43-jähriger Düsseldorfer die Suitbertusstraße mit einem Ford in Richtung Fruchtstraße. An der Merowinger Straße beabsichtigte der Mann nach links abzubiegen und seine Fahrt in Richtung Innenstadt fortzusetzen. Er bog ab und musste verkehrsbedingt an der Grünlicht zeigenden Fußgängerampel wieder anhalten. Als der Fahrer die Kreuzung räumen wollte und wieder anfuhr, näherte sich von rechts ein Fahrradfahrer über den Gehweg, fuhr auf die Fahrbahn und kollidierte mit dem Pkw. Nicht nur, dass der 32-Jährige verbotenerweise auf dem Bürgersteig unterwegs war, er transportierte zudem in leichtsinniger und verantwortungsloser Weise seine fünfjährige Tochter auf der Rahmenstange seines Rades. Bei dem Unfallgeschehen stürzte das Kind (es trug einen Fahrradhelm) zu Boden und verletzte sich glücklicherweise nur leicht. Ein Rettungswagen brachte das Kind vorsorglich in eine Klinik.
Die Polizei weist daraufhin, dass Kinder unter sieben Jahren nur in geeigneten Fahrradsitzen auf dem Rad mitgenommen werden dürfen. Eine sichere Alternative stellt aber auch der sicherheitsüberprüfte Fahrradanhänger dar, der zudem von älteren Kindern ebenfalls genutzt werden darf.


Tags:
  • Polizei
  • Kriminalität
  • NRW
  • Dokument

Copyright 2018 © Xity Online GmbH