16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Özoguz warnt vor Gewaltaufrufen gegen Flüchtlinge

Özoguz warnt vor Gewaltaufrufen gegen Flüchtlinge

Ereignisse in Freital sorgen Migrations-Beauftragte

Die Migrations-Beauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, hat sich alarmiert über die Situation rund um ein Asylbewerberheim im sächsischen Freital gezeigt.

Berlin - Ein Aufruf zur Gewalt gegen Flüchtlinge sei "in keiner Weise akzeptabel", sagte die SPD-Politikerin der "Berliner Zeitung". Deshalb sei "äußerst besorgniserregend", was in Freital passiere. "Es gibt ja vor Ort offensichtlich Menschen, die genau das wollen, aufwiegeln und eine bösartige Stimmung erzeugen. Das weckt durchaus schlimme Erinnerungen."

In der sächsischen Kleinstadt Freital bei Dresden hatte die Polizei in der Nacht zum Mittwoch mit einem Großaufgebot von 60 Beamten Befürworter und Gegner eines Asylbewerberheims auseinander halten müssen. Rund 200 Unterstützer des Heimes hatten sich rund um das Gebäude postiert und wurden aus den Reihen von 80 Gegnern mit Eiern beworfen und beschimpft. In dem Heim sind seit Montag etwa 260 Flüchtlinge untergebracht worden.

Freital ist der Wohnort des Pegida-Gründers Lutz Bachmann, der selbst zu Protesten gegen das Asylbewerberheim aufgerufen hatte. Dazu sagte Özoguz, man könne nicht jeder Fahne hinterher laufen, nur weil man Ängste habe oder unsicher sei. "Was Pegida ist und will, war nach kurzer Zeit klar. Man muss erwarten können, dass die Menschen auch wachsam sind."

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH