"Öl in die Lebenslampe. Goethe als Sammler"

Vortrag im Goethe-Museum Düsseldorf

Der Buchexperte und Herausgeber Dieter Lehnhardt hält am Donnerstag, 2. Juni, 19 Uhr im Goethe-Museum, Schloss Jägerhof, Jacobistraße 2, den Vortrag "Öl in die Lebenslampe. Goethe als Sammler".

Düsseldorf - Der Ingenieur Dieter Lehnhardt sammelt seit seiner Studienzeit mit großer Begeisterung Bücher. Den Schwerpunkt seiner Sammeltätigkeit bilden die Werke Goethes und der deutschen Klassik und Romantik. 2014 hat Lehnhardt zusammen mit Klaus Walther den Band "Haben Sie das alles gelesen? Ein Buch für Leser und Sammler" herausgegeben. In seinem Vortrag widmet sich Dieter Lehnhardt Goethes Sammelleidenschaft mit besonderer Beziehung auf den berühmten Verleger und Goethe-Sammler Anton Kippenberg. Als Johann Wolfgang von Goethe im März 1832 starb, hinterließ er eine schier unglaubliche Sammlung von Kunstgegenständen, Münzen, Mineralien, Apparaturen, Tierpräparaten, Knochen, Manuskripten und natürlich Büchern.

Der Vortrag erläutert, warum Goethe zum Sammler wurde, was er sammelte, wie er sammelte und was mit seinen Kollektionen geschah. Besonderes Licht auf diesen Aspekt von Goethes Wirken wirft auch der Blick auf eine spätere Sammlung, die wiederum Goethes Leben und Werk zum Gegenstand nahm: die berühmte Sammlung Kippenberg, die der frühere Leiter des Insel-Verlags Anton Kippenberg auf unnachahmliche Weise zusammengetragen hat. Diese weltweit bedeutendste Privatsammlung von Zeugnissen und Kunstgegenständen zu Leben, Werk und Umfeld Goethes bildet heute den Grundbestand des Goethe-Museums Düsseldorf.