23.06.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Öffentlicher Dienst: Soziale Komponente angeboten

Öffentlicher Dienst: Soziale Komponente angeboten

Verhandlungen werden in Potsdam fortgesetzt

Die Tarifverhandlungen für die 2,1 Millionen Angestellten von Bund und Kommunen sind in Potsdam fortgesetzt worden.

Potsdam - Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sagte vor Verhandlungsbeginn, die öffentlichen Arbeitgeber seien "bereit zu einer sozialen Komponente". Details nannte de Maizière nicht. Zugleich betonte der Minister, der von den Gewerkschaften geforderte Sockelbetrag in Höhe von 100 Euro für alle Arbeitnehmer bei Bund und Kommunen sei "hoch problematisch" und führe "zu vielerlei Verwerfungen". Ein Ergebnis der Tarifverhandlungen werde es im Tagesverlauf "sicher noch nicht"geben.

Der Vorsitzende der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, bezeichnete die Gesprächsatmosphäre als "konstruktiv". Die Verhandlungen hätten allerdings in einer ganzen Reihe von Punkten noch nicht zu einer Einigung geführt. Beide Seiten versuchten jedoch, eine Einigung zu erreichen.

Bsirske bekräftigte seine Forderung nach einer deutlichen Reallohnerhöhung. Die Gewerkschaften verlangen für die Angestellten von Bund und Kommunen den Sockelbetrag von monatlich 100 Euro mehr Lohn, 30 Tage Urlaub für alle sowie eine lineare Gehaltsanhebung um 3,5 Prozent. Das Forderungspaket entspricht nach Verdi-Angaben einem Einkommensanstieg von 6,7 Prozent und würde die Kommunen mit jährlich sechs Milliarden Euro zusätzlich belasten.

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen hatte am Donnerstag begonnen und soll voraussichtlich am Nachmittag beendet werden. Die dritte Tarifrunde ist für den 30. März und 1. April vereinbart.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH