Nur wenige Einsätze nach Gewitter

Keine schweren Schäden

Gelsenkirchen blieb weitgehend verschont von den Gewittern die über das Land zogen.

Die Gewitterfront, die am Donnerstagnachmittag, des 3. Juni 2016 über den Norden von Gelsenkirchen zog, blieb weitgehend ohne Folgen.

Die Feuerwehr Gelsenkirchen verzeichnete bis 18.00 Uhr lediglich fünf Einsätze aufgrund des Starkregens. In drei Fällen wurden Straßen überflutet, zwei Keller mussten durch die Einsatzkräfte leer gepumpt werden. Der Ernst-Kuzorra-Weg wurde auf einer Länge von 100m überflutet. Dort drückte das Wasser aus einem Gulli auf die Fahrbahn. Die Polizei musste den Kreisel unter der Kurt-Schumacher- Str. vollständig absperren. Im Einsatz waren neben Löschfahrzeugen der Feuerwachen Buer und Hassel auch die Löschzüge Buer-Mitte und Scholven der Freiwilligen Feuerwehr.





Tags:
  • obs
  • Feuerwehr
  • NRW
  • Unwetter
  • Gewitter