18.09.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Nur jeder vierte deutsche See in gutem Zustand

Nur jeder vierte deutsche See in gutem Zustand

Bis 2020 gesetzte Ziele werden voraussichtlich verfehlt

Fast drei Viertel der Seen in Deutschland sind ökologisch in einem mittelmäßigen bis schlechten Zustand.

Berlin - Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Steffi Lemke hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe am Freitag vorlag. Die Umweltorganisation WWF forderte Gegenmaßnahmen der Politik.

Der Antwort auf die Anfrage erreichen laut Bericht lediglich 24 Prozent der Seen Messwerte, denen zufolge sie nach europäischen Richtlinien ökologisch im guten Bereich liegen. 2,3 Prozent können den Angaben zufolge als sehr gut bewertet werden. Das Ziel eines guten ökologischen Zustands bis zum Jahr 2020 werde für die verbleibenden 74 Prozent voraussichtlich nicht erreicht werden.

Der Grund sind demnach unter anderem zu hohe Nährstoffeinträge. Lemke sagte den Funke-Zeitungen, die Seen litten unter der Vergüllung durch die Landwirtschaft. Sie kritisierte, dass im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung aus CDU, CSU und SPD "die so notwendige Wende zum Schutz der Natur" ausgeblieben sei.

Der WWF kritisierte eine "Verschleppungstaktik" der Politik. "Es wurde zu lange weggesehen, wenn Industrie und Landwirtschaft auf Kosten unseres Wassers gewirtschaftet haben", erklärte die Expertin für Fluss- und Wasserpolitik, Beatrice Claus.

Die Organisation warf der "Agrarindustrie" vor, das Wasser durch Überdüngung mit Nitrat zu belasten und den Zustand von Seen und Flüssen weiter zu verschlechtern. Die Politik müssen mehr Geld und Personal bereitstellen, um Verstöße zu ahnden. Zudem müsse die Subventionspolitik der EU im Agrarbereich reformiert werden.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH