25.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> NRW kauft offenbar Steuer-CD

NRW kauft offenbar Steuer-CD

Kunden von Schweizer Großbank im Visier

Nordrhein-Westfalen hat offenbar erneut eine CD mit Daten und Kontoverbindungen mutmaßlicher Steuerhinterzieher gekauft.

Wuppertal - Wie die Zeitung "Bild am Sonntag" berichtet, sollen sich auf dem Datenträger Angaben über tausende Kunden einer Schweizer Großbank befinden, die dort Konten mit Einlagen von bis zu fünf Millionen Euro führen. Die Steuerfahndung Wuppertal wertet die Daten demnach derzeit aus.

Dem Bericht zufolge gab es in den vergangenen Wochen in Nordrhein-Westfalen Schwarzgeld-Razzien. Diese gingen auf eine bereits im Jahr 2012 gekaufte CD zurück, die Informationen zu Kontodaten mutmaßlicher Steuerhinterzieher bei der Schweizer Großbank Credit Suisse enthielt.

Nordrhein-Westfalen hatte in den vergangenen Jahren wiederholt so genannte Steuersünder-CDs gekauft. Danach war die Zahl der Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern in dem Bundesland deutlich gestiegen. Im Zuge der Steuermittlungen gegen deutsche Kunden der Schweizer Großbank UBS waren im Juli 2013 zehn Filialen des Geldhauses in Deutschland durchsucht worden.

Ab Januar sind Selbstanzeigen grundsätzlich nur bis zu einem Hinterziehungsvolumen von 25.000 Euro straffrei. Ab 25.000 Euro fällt eine Zusatzzahlung von zehn Prozent der Steuerschuld an, ab 100.000 Euro 15 und ab einer Million Euro 20 Prozent.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH