NRW ist wissenshungrig

Besuch von Schulen oder Hochschulen liegt im Trend

In Nordrhein-Westfalen besuchten im Jahr 2012 insgesamt 93,8 Prozent der 15- bis 19-Jährigen eine Schule oder Hochschule.

Düsseldorf - Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt mitteilt, lag die Bildungsbeteiligung in dieser Altersgruppe sowohl über dem deutschen (89,7 Prozent) als auch über dem OECD-Durchschnitt (83,5 Prozent). Von den jungen Erwachsenen im Alter von 20 bis 29 Jahren besuchte rund ein Drittel (35,8 Prozent) eine Bildungseinrichtung in NRW; bundesweit waren es 31,8 Prozent und im OECD-Durchschnitt 28,3 Prozent.
Im Sekundarbereich II war der Anteil der Privatschüler in NRW mit 10,2 Prozent höher als in allen anderen Bundesländern (Bundesdurchschnitt: 7,8 Prozent).
Im Jahr 2012 studierten 14,9 Prozent der Studierenden in dafür eigens eingerichteten Teilzeitstudiengängen, dies ist der zweithöchste Anteil unter den Bundesländern (Bundesdurchschnitt: 6,4 Prozent).
Im Jahr 2012 begrüßte NRW rund 39.000 internationale Studierende, dies entspricht 22,9 Prozent aller ausländischen Studierenden in Deutschland. In NRW waren die internationalen Studierenden häufiger als im Bundesdurchschnitt in der Fächergruppe Bio- und Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik (16,3 Prozent; Bundesdurchschnitt: 13,5 Prozent) eingeschrieben.

Tags:
  • bildungseinrichtungen
  • nrw
  • durchschnitt
  • schulen
  • hochschulen