18.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> NRW 24-Stunden-Blitzmarathon

NRW 24-Stunden-Blitzmarathon

Erste Bilanz der Düsseldorfer Polizei

Im Rahmen des Blitzmarathons kontrolliert die Düsseldorfer Polizei seit heute Morgen um 6 Uhr ohne Unterbrechung die gefahrene Geschwindigkeit von Verkehrsteilnehmern im Stadtgebiet und auf den Autobahnen.

Düsseldorf - Aus zivilen und blau-silbernen Streifenwagen heraus, mit Radarmessgeräten und Laserpistolen ahnden die Beamtinnen und Beamten insgesamt 24 Stunden lang zu schnelles Fahren. Während sich das Gros der Verkehrsteilnehmer bis jetzt vorbildlich verhält, gibt es auch dieses Mal wieder Autofahrer, denen das Bewußtsein für die Gefahren, die zu schnelles Fahren mit sich bringt, fehlt. Nach wie vor ist die gefahrene Geschwindigkeit bei einem Unfall der maßgebliche Faktor für die Schwere der Verletzungen.
Das Ergebnis im Einzelnen:
Stadtgebiet Düsseldorf
5759 kontrollierte Fahrzeuge
175 Verwarngelder und Ordnungswidrigkeitenanzeigen
1 Fahrverbot
Spitzenreiter war ein 31-jähriger Bielefelder, der um 9.30 Uhr mit seinem Opel auf der Vennhauser Allee 42 km/h (erlaubt 50 km/h) zu schnell fuhr. Zu seinem Verhalten wollte sich der Mann vor Ort nicht äußern. Dies kann er dann schriftlich nachholen, wenn ihm demnächst die Anzeige zugeht. Ihn erwarten ein Monate Fahrverbot, vier Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 200 Euro.
Autobahnen im Bereich des Regierungsbezirkes Düsseldorf
28917 kontrollierte Fahrzeuge
324 Verwarngelder und Ordnungswidrigkeitenanzeigen
5 Fahrverbote (Geschwindigkeitsüberschreitung von 51 km/h bei erlaubten 80km/h)

Copyright 2019 © Xity Online GmbH