NRW-Ministerpräsident Wüst für gemeinsame Coronastrategie

Vorsitzender von Ministerpräsidentenkonferenz fordert "entschlossenes Handeln"

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hat sich angesichts steigender Infektionszahlen für eine gemeinsame Strategie von Bund und Ländern zur Bekämpfung der Pandemie ausgesprochen.

Düsseldorf - "Die Pandemie ist noch nicht vorbei", sagte der Vorsitzende der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten (MPK) am Mittwoch bei einer Regierungserklärung im Düsseldorfer Landtag. "Die steigenden Infektionszahlen erfordern von uns konzentrierte Wachsamkeit und entschlossenes, zielgerichtetes Handeln."

Als MPK-Vorsitzender halte er es für geboten, dass die Regierungschefinnen und Regierungschefs "zu einer gemeinsamen Einschätzung der Lage kommen und ihr Handeln abstimmen". Notwendig sei sowohl eine Abstimmung der Länder untereinander als auch mit der Bundesregierung, forderte Wüst. Ein Bund-Länder-Treffen zur Coronalage könnte in der kommenden Woche stattfinden. Am Donnerstag und Freitag kommt die Gesundheitsministerkonferenz zusammen.

(xity, AFP)