"Niklas" bremst die Deutsche Bahn aus

Zugverkehr in NRW liegt lahm

Seit 11 Uhr ist der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen komplett eingestellt. Fernverkehrszüge fahren mit gedrosselter Geschwindigkeit. Schuld ist Sturmtief "Niklas".

Düsseldorf - Es stürmt und regnet in ganz NRW. Teilweise fegen Orkanböen über das Land. Davon bleibt auch der Bahnverkehr nicht verschont. Bereits am Morgen fielen viele Züge aus und Pendler saßen an den Bahnhöfen fest. Im Laufe des Morgens verschlimmerte sich die Situation so dramatisch, dass die Deutsche Bahn den Zugverkehr für Nordrhein-Westfalen komplett einstellte. Nur einige Fernverkehrszüge, die nicht von den Beeinträchtigungen und Streckensperrungen betroffen sind verkehren noch - allerdings mit hoher Verspätung.

Auf den Fernverkehrsstrecken zwischen Dortmund und Köln, Düsseldorf und Köln sowie Düsseldorf und Duisburg findet kein Bahnverkehr statt. Gesperrt sind derzeit auch die Strecken Augsburg-München und München-Ingolstadt in Bayern. Die Züge werden in den Bahnhöfen zurückgehalten. Fernverkehrszüge im Bereich Nord und Süd fahren derzeit vorsorglich mit einer auf 140 km/h reduzierten Geschwindigkeit.

Die heftigen Sturmböen haben Bäume entwurzelt, die dann wiederum die Oberleitungen beschädigt haben. Teilweise kollidierten Züge mit auf den Schienen liegenden Ästen oder Bäumen. Aufgrund dessen mussten viele Strecken gesperrt werden. Zur Zeit fahren nur wenige Züge. Laut einer Pressemeldung der Deutschen Bahn seien die Reparaturen erst möglich, wenn der Sturm nachgelassen habe.

Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden für die Einschränkungen und Verspätungen um Verständnis. Nach Angaben eines Sprechers der DB stehe noch nicht fest, wann der Zugverkehr wieder freigegeben wird.

Aktuelle Informationen zur Verkehrslage sind im Internet unter www.bahn.de oder mobil über die App DBNavigator in Echtzeit abrufbar.

Außerdem kommt es aufgrund des Sturmtiefs "Niklas" zu weiteren Sperrungen auf Strecken der "eurobahn":

Münster - Dortmund (betroffen ist auch die eurobahn-Linie RB 50)

Hamm - Unna (betroffen ist auch die eurobahn-Linie RE 13)


Bereits seit heute vormittag sind gesperrt:

Duisburg - Düsseldorf (betroffen ist auch die eurobahn-Linie RE 3)

Unna - Holzwickede (betroffen ist auch die eurobahn-Linie RB 59) 


Tags:
  • Deutsche Bahn
  • Niklas
  • Zugverkehr