Neue Veranstaltungsreihe im Maxhaus Düsseldorf

Antisemitismus - was steckt dahinter?

Am Dienstag, 29. November 2022, lädt das Maxhaus Düsseldorf zum Eröffnungsabend der Reihe „Antisemitismus – was steckt dahinter? Eine Reihe zum Umgang mit Judenhass“ ein.

Düsseldorf - Häufig lesen wir über Antisemitismus in der Zeitung, hören darüber in Nachrichten oder erfahren etwas dazu durch Zeitzeugen. Doch was ist „Antisemitismus“ konkret? Was kann ich dagegen tun? Wie gehen Ermittlungsbehörden mit antisemitischen Vorfällen um? Und wie zeigt sich jüdisches Leben heute? Diesen und weiteren Fragen geht diese Reihe an vier Abenden nach. Den ersten Abend am 29. November 2022 um 19:00 Uhr gestaltet die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW und Bundesjustizminsterin a.D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Sie widmet sich dem Thema „Zur Lage des Antisemitismus in NRW“. Die weiteren Termine sind:

- 24. Januar, 19:00 Uhr | Was tun bei antisemitischen Vorfällen? Ein Abend zum Empowerment MIT: Jörg Rensmann, Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Nordrhein-Westfalen (RIAS NRW)
- 14. Februar, 19:00 Uhr | Die Bearbeitung antisemitischer Straftaten durch die Staatsanwaltschaft MIT: Oberstaatsanwalt Dr. Volker Brähler, Antisemitismusbeauftragter der Staatsanwaltschaft Kleve
- 14. März, 16:00 Uhr | Exkursion zur Synagoge Düsseldorf. Für den Besuch der Synagoge ist aus Sicherheitsgründen eine Anmeldung unter eintrittskarten@maxhaus.de sowie eine Registrierung unter https://forms.office.com/r/bmemzBMqNG unumgänglich.

Mit Ausnahme der Exkursion beginnt jeder Abend um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Informationen und Reservierungen im Foyer des Maxhauses, unter eintrittskarten@maxhaus.de oder unter 0211-90 10 252.