14.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Neue Staatsbürger im Kreis

Neue Staatsbürger im Kreis

Die Mehrheit ist unter 40 Jahren

Der Landrat begrüßt 42 neue Mitbürger und überreicht feierlich die Einbürgerungsurkunden. Dabei traf er sogar ein bekanntes Gesicht.

Märkischer Kreis - Zum letzten Mal in diesem Jahr begrüßte Landrat Thomas Gemke neue Staatsbürger im Märkischen Kreis. Bei der fünften Einbürgerungsfeier in 2019 freuten sich 42 Mitbürger über die deutsche Staatsangehörigkeit. Der Trend, dass sich viele Briten einbürgern lassen, setzt sich fort: Mit sechs Neubürgern aus Großbritannien bilden sie nach der Türkei mit neun Personen die größte Gruppe.

„Die Mehrheit der neuen Märker sind unter 40 Jahre alt. Sie stammen ursprünglich aus 18 verschiedenen Herkunftsländern“, hob Landrat Thomas Gemke heraus. Viele sind aber schon tief in der Region verwurzelt. Bei der Übergabe der Urkunden traf der Landrat auch ein bekanntes Gesicht aus seiner Nachbarschaft. Musikalisch begleitete das Streicher-Ensemble der Musikschule der Stadt Lüdenscheid das Programm.

Und so verteilen sich die neuen Staatsbürger auf die Städte und Gemeinden, ohne Lüdenscheid und Iserlohn: Altena zwei, Hemer zwölf, Kierspe und Werdohl jeweils drei und Menden neun, sowie Plettenberg acht. In Balve, Halver, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde und Schalksmühle je ein neuer Märker.
Die meisten Neubürger (20) kommen aus Ländern der Europäischen Union; einige auch aus Ländern wie China, Gambia, Pakistan oder Serbien. 27 neue männliche Staatsangehörige stehen 15 weiblichen gegenüber. Eine 81-jährige britische Staatsangehörige setzte die Altersgrenze nach oben. Der jüngste Eingebürgerte war diesmal ein 19-jähriger Mann türkischer Abstammung.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH