24.08.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Neue Plattform gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern

Neue Plattform gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern

Touristen können BKA Online Verdachtsfälle melden

Im Kampf gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus können Reisende auf einer neuen Internetplattform Verdachtsfälle melden.

Berlin - Auf der Seite nicht-wegsehen.net können Touristen Verdachtsfälle direkt beim Bundeskriminalamt anzeigen oder andere Hinweise auf sexuelle Gewalt und Ausbeutung gegenüber Kindern melden, wie das Bundesfamilienministerium in Berlin mitteilte. Wenn ein Täter ein Kind im Ausland sexuell missbraucht, kann er nach deutschem Strafrecht belangt werden.

Mit der neuen Plattform sollen in den nächsten Wochen insbesondere Fußballfans angesprochen werden, die zur Weltmeisterschaft nach Brasilien reisen. Ins Leben gerufen wurde die neue Plattform von der Kinderrechtsorganisation ECPAT Deutschland, dem Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) und dem Deutschen Reiseverband (DRV).

"Sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen ist ein schweres Verbrechen", erklärte Familienministerin Manuela Schwesig (SPD). Jeder Hinweis könne dazu beitragen, die Täter besser zu verfolgen und Kinder zu schützen. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) betonte, die Behörden seien auf Hinweise auch von Touristen angewiesen, um solche Straftaten zu verfolgen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH